Walter Scharler

„Bunt und Vielfältig“

Ihre Stimme für Walter Scharler
In Wetzawinkel bei Gleisdorf bewirtschaftet Walter Scharler seine Bio-Landwirtschaft, die er von den Eltern, damals noch Milchwirtschaft und Ackerbau, übernommen hat. 9 ha Ackerland, 4 ha Grünland und 6,5 ha Wald bilden die Grundlage des Betriebes. Seit 1989 führt Walter ihn nach den Richtlinien des Bio-Verbands „Bio Ernte Steiermark“ und steht seit 1990 zweimal wöchentlich auf dem Bauernmarkt in Gleisdorf.

Bio-Brote und -Getreideprodukte waren die ersten Lebensmittel, die man an seinem Markstand kaufen konnte. Schon bald weiteten Walter und seine Frau Theresa das Produktsortiment auf Bio-Gemüse aus. Mit dem Gemüseanbau und seinem ersten Besuch im Arche Noah Schaugarten Schiltern eröffnete sich für Walter die Pflanzenwelt in ihrer Buntheit und Vielfältigkeit.

300 köstliche Paradeiser-Sorten, mehr als 30 Chili-Raritäten, Paprikas in allen Farben und Formen, ausgefallene Erdäpfel und Möhren, unzählige Salate, alte und seltene Bohnen-Varianten und vieles mehr, werden als Jungpflanzen gezogen und gedeihen unter Walters Obhut. Das wertvolle Bio-Saatgut wird auf dem Vielfalter-Betrieb vermehrt und bewahrt, es steht somit auch den künftigen Generationen noch zur Verfügung. Doch nicht nur die Gemüseflächen sind Fundgruben alter Sorten, die Streuobstwiesen wurden mit zahlreichen, heimischen und robusten Obstbäumen revitalisiert.

Jungrindfleisch aus Mutterkuhhaltung, Bio-Eier von den Legehennen, Dinkel, Roggen, Weizen, Buchweizen, Bio-Vollkornbrote, Sonnenblumenöl, Obst, Apfelsaft und saisonales Bio-Gemüse stehen den begeisterten Konsument das ganze Jahr Ab Hof und am Bauernmarkt zur Verfügung.

Der sinnvolle Kreislauf von Tierhaltung und Pflanzenproduktion wird auf diesem Betrieb besonders sichtbar. Vieles kann man von Walter lernen und so gibt er sein Wissen in Hausgarten-Kursen bereitwillig weiter. Die Hofnachfolge ist mit Thomas, dem ältesten Sohn, schon vorbereitet. Bianca und Elisabeth, die beiden Töchter, schlagen beide eine künstlerische Laufbahn ein.
Seit dem frühen Tod seiner Frau Theresa wird Walter auch von Martina, seiner Freundin, und deren Tochter Magdalena durchs Leben begleitet.

Aufs Ganze schauen – heißt für mich – Grund und Boden, den ich von meinen Eltern zur Verwaltung bekommen habe, in seiner Fruchtbarkeit zu bewahren und möglichst zu verbessern, damit er den folgenden Generationen als Lebensgrundlage weiterhin zur Verfügung steht„, so das Zitat von Walter Scharler.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0