Anna und Georg Thünauer

Voting beendet

Der biologische Weinbau ist in der Steiermark ein stark wachsender Produktionszweig. Einer der ersten steirischen Bio-Weinbaubetriebe war der Hof von Johann und Margit Thünauer, die ihren Betrieb mittlerweile an Georg, ihren Sohn, übergeben haben. Georg und Anna, die jungen Bio-Weinbauern, bewirtschaften den 1,5 ha großen Weingarten in St. Johann im Saggautal. Die Weinreben wurden großteils von den Eltern auf dem Eichberg gepflanzt, einem Schuttkegel der Koralm.  Schottriger, sandiger, kalkreicher Bio-Boden zeichnet diesen Weinberg aus, doch die 65%ige Hangneigung stellt eine große Herausforderung bei der Bearbeitung dar.

Arbeiten in dieser Weinbauanlage –  Weinreben und Obstbäume stehen auf Querterrassen –  können fast nur händisch verrichtet werden. Nur ein Balkenmäher erleichtert die Mäharbeiten zwischen den Rebzeilen, wobei auch die Sense nach wie vor zum Einsatz kommt. Wie Johann setzt auch Georg in seinem Weingarten auf pilz widerstandsfähige Rebsorten. Die sogenannten PIWI-Reben sind Züchtungskreuzungen zwischen pilzresistenten Reben mit klassischen Rebsorten.

Gerade im Bio-Weinbau kommt den PIWI Reben eine große Bedeutung zu, denn Pilzerkrankungen wie Falscher und Echter Mehltau oder die Schwarzfäule können die Weinernte zur Gänze vernichten. Dem Bio-Weinbauern stehen bei der Bekämpfung dieser Erkrankungen im Wesentlichen nur leichte Kupfer- und Schwefelgaben zur Verfügung. Georg gewinnt seine Weintrauben von 0,5 ha Sauvignon blanc-Reben und den überwiegenden Teil seiner Weißweintrauben von der PIWI-Rebe Muscaris.

Rotweine ernten Georg und sein Vater von den PIWI-Reben Regent und Cabernet Jura. Tierische Schädlinge im Weingarten sind für den Bio-Weinbauern Georg kein Thema, denn der Weinberg ist dauerbegrünt. Diese Gründecke zwischen den Rebzeilen ist zwar sehr arbeitsintensiv stellt aber ein natürliches Gleichgewicht zwischen Nützlingen (Marienkäfer, Ohrwürmer, Raubmilben) und Schädlingen (Reblaus, Traubenwickler, Borkenmilbe) her. Die gesamte Traubenernte keltert Georg im eigenen Weinkeller und lässt den Wein in Tanks und teilweise in Holzfässern vergären und reifen. Saubere, achtsame Kellerarbeit unterstützt die Weinqualität, Georg betont aber, dass die Topqualität des Weins schon im Weingarten bei den Trauben grundgelegt ist. Sein sorgfältiges Arbeiten und breites Wissen über den Bio-Weinbau zeigen Erfolge bei zahlreichen Weinprämierungen. Seine 6 fruchtigen Bio-Weine wurden 2016 mit dem Internationalen Bio-Weinpreis ausgezeichnet (3 x Gold und 3x Silber), wozu Bio Ernte Steiermark herzlich gratuliert!

Im Weingarten von Georg und Anna wachsen auch viele andere Obstsorten.  Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschken, Kriecherl, Dirndl, Kiwi, Ribisel und Aronia werden zu Säften, Sirupen, Edelbränden, Likören und  Cider verarbeitet. Die geernteten Kräuter aus dem Weingarten erweitern die Produktpalette durch Kräutertees und Kräuterauszüge. Ein Hingucker bei allen Produkten sind die Etiketten. Sie wurden vom steirischen Künstler Gerald Brettschuh gestaltet.

Die besonderen Bio-Produkte vom Weinbaubetrieb Thünauer werden Ab Hof, in Bauernläden, in der Top-Gastronomie, aber auch auf dem Wochenmarkt in Fernitz und künftig im Webshop verkauft. Anna kann dabei ihr Verkaufstalent voll ausleben. Georg und Anna sind überzeugt, dass biologische Landwirtschaft der Standard werden wird, denn die Menschen denken mehr über natürliche Kreisläufe und Schutz von Lebensgrundlagen nach. Wir schauen aufs Ganze wenn wir diesen Blickwinkel immer wieder schärfen.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0