Bio-Award Preisträger 2018 ist der „Gartenhof Waiern“

Der Bio-Award 2018 ging an den „Gartenhof Waiern“ aus Feldkirchen und wurde im feierlichen Rahmen am 22. Alpen Adria Biofest an Peter Compen und die “Biobauern” vom Gartenhof Waiern übergeben. BIO AUSTRIA zeichnet mit dem Bio-Award jene Bio-Betriebe aus, die sich besonders engagieren und “Aufs Ganze schauen”.

Das Highlight vom Alpen Adria Biofest in Klagenfurt war sicherlich die Verleihung des Bio-Awards 2018 am Samstag. Die 14 Männer von der Betreuungseinrichtung der Diakonie de La Tour gemeinsam mit Bio-Gärtner Peter Compen waren sichtlich stolz und die Freude bei der Bio-Award Preisübergabe durch Johann Kreschischnig, Obmann von BIO AUSTRIA Kärnten und Leo Brunner von der „Kärntnermilch“ war riesengroß. Manfred Sullbauer überreichte einen Gutschein im Wert von 200€, gesponsert von „Unser Lagerhaus“.

Mit Stolz und Freude nehmen die Biobauern vom Gartenhof Waiern den Bio-Award entgegen. © BIO AUSTRIA

“Mit den Menschen, für den Menschen”

„Mit den Menschen, für den Menschen“: Der Gartenhof Waiern ist Nahversorger und ein Ort der Begegnung. ©Manuela Wilpernig

Seit nunmehr acht Jahren beackern die 14 Männer gemeinsam mit Bio-Gärtner Peter Compen die Flächen des Gartenhofes. „Mit den Menschen, für den Menschen“, das ist unser Leitspruch, so Peter Compen: Im Kreislauf mit der Natur bauen wir hier Bio-Feldgemüse an. Es ist eine sehr sinnstiftende Arbeit, wenn man den Anbauprozess vom Anfang bis zum Ende miterlebt. Mit Energie und Begeisterung sind die Männer in alle Arbeitsprozesse eingebunden, von der Aufzucht der Jungpflanzen, über das Hegen und Pflegen, die Kompost-Bereitung bis hin zum Verkauf. Mittlerweile ist der „Gartenhof Waiern“ auch zum wichtigen Nahversorger in Feldkirchen geworden. Jährlich werden hier etwa 30.000 Kilogramm Bio-Gemüse geerntet. Zu den angebotenen Produkten zählen Karotten, Kartoffeln, verschiedene Krautsorten, Pastinaken, Mangold, Paprika, Sellerie, Porree, Gurken, Zucchini, Rohnen, Kürbisse, Kräuter und vieles mehr. Der Großteil der Vermarktung läuft direkt über den kürzlich erweiterten Hofladen. Zeitgleich sind Seminar- und Mehrzweckräume dazugekommen, die künftig auch das Angebot interaktiver Workshops möglich machen. Denn der Gartenhof ist auch ein Ort der Begegnung und vermittelt den Konsumenten eindrücklich, wie oft Hand angelegt werden muss, um einen Flecken Erde zu bewirtschaften bis unser Essen auf dem Teller liegt. Am Gartenhof sind auch viele Tiere untergebracht: Neben Schafen und Hühnern gibt es hier auch Hasen und Enten. Sie bieten ebenso wie der Hofladen Menschen aus der Umgebung die Gelegenheit der Begegnung

“Wertvolles im Menschen”

Hubert Stotter, der Rektor der Diakonie de La Tour sagte bei der Bio-Award Preisverleihung, der „Gartenhof Waiern“ zähle sicher zu den nachhaltigsten Projekte der Diakonie de La Tour. „Er zeigt, dass Wertvolles nicht nur im Boden, sondern letztlich auch im Menschen wächst. Die Auszeichnung erfüllt uns mit Stolz und Freude“.

Für Rückfragen:

Zum Gartenhof Waiern: Peter Compen
„Gartenhof Waiern“ der Diakonie de La Tour
Tel: 0664/ 88 65 48 43

Zum Bio-Award: DI Barbara Botthof-Weißmann
BIO AUSTRIA Kärnten
Tel: 0676/ 84 22 14 323

Geben Sie BIO ein Gesicht! Mitmachen, Mitwählen und Gewinnen

BIO AUSTRIA zeichnet Bio-Betriebe aus, die sich besonders im Sinne von „Wir schauen aufs Ganze“ engagieren.

“Wir schauen auf Ganze”

Das Hauptaugenmerk gilt heuer besonders der jungen Generation von Biobäuerinnen und Biobauern, die mit ihrer ganzheitlichen Wirtschaftsweise herausragende Leistungen für den Biolandbau und die Gesellschaft erbringen. Gesucht werden die jungen, innovativen Helden der Bio-Szene in Kärnten, die neue Wege gehen und dabei besonders auf Umwelt, Klima, Mensch und Tier achten. Die mit ihrem engagierten, nachhaltigen Verhalten besonders aufs Ganze schauen und den Mehrwert der biologischen Landwirtschaft sichtbar machen.

Das sind die fünf Finalisten

Biohof
Fam. Feichtinger/ Petschacher
vlg. Echt Kraß


Biohof

“Gartenhof Waiern”

Biohof
Fam. Mayrbrugger
vlg. Mallhof

Biohof
Fam. Meissnitzer
vlg. Wansing

Biohof
Fam. Natmeßnig
vlg. Brandstätter
 
Geben Sie hier Ihre Stimme ab

Der Ablauf: Ihr Beitrag und Ihre Stimme sind gefragt!

Am 27. August 2018 startet BIO AUSTRIA Kärnten mit ORF Radio Kärnten und unserem Kooperationspartner Kärntnermilch die Suche nach den Biobäuerinnen und Biobauern, die heuer den Bio-Award erhalten sollen. Nennen Sie uns vom 27. August bis 12. September Ihren Lieblings-Biobetrieb unter www.bio-austria.at/kaernten oder hier auf dieser Seite und lassen Sie uns wissen, warum gerader dieser Betrieb besonders aufs Ganze schaut!

Aus allen eingegangenen Nennungen wählt die Fachjury fünf Biobetriebe und schickt diese in die finale Abstimmungsphase: Ab dem 22. September bis 4. Oktober entscheiden Sie mit Ihrer Stimme, wer der Gewinner des Bio-Award 2018 sein wird. Geben Sie unter www.bio-award.at/kaernten Ihre Stimme für einen der Finalisten ab. Machen Sie mit, geben Sie dem Biolandbau ein Gesicht! Unter allen Teilnehmern aus dem Publikum gibt es Einkaufs-Gutscheine von den Biobauernmärkten Villach bzw. Klagenfurt zu gewinnen.

Der ORF Radio Kärnten hält Sie auf dem Laufenden.Vom 17. bis 21. September werden die fünf Finalisten mit ausführlichen Portraits der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Highlight ist dann sicherlich die Live-Präsentation der Finalisten am Klagenfurter Alpen Adria Biofest (5.-6. Oktober 2018) mit feierlicher Preisverleihung am 6. Oktober (14 Uhr). Hinkommen und die Finalisten persönlich kennenzulernen zahlt sich aus!

Nominierung

Teilnahmeberechtigt für den Bio-Award sind Biobäuerinnen und Biobauern, die einen zertifizierten Biobauernhof bewirtschaften und durch Dritte nominiert werden.

Der Bio-Award – die Wahl zum besten Bio-Betrieb des Landes Kärnten

Mit der öffentlichkeitswirksamen Verleihung des Bio-Awards wird die zukunftsweisende, nachhaltige und biologische Wirtschaftsweise der Bio-Betriebe thematisiert. Im Mittelpunkt steht heuer die junge Generation von Biobauern und Biobäuerinnen, ihre ganzheitliche Wirtschaftsweise und die daraus resultierenden Leistungen für Umwelt und Gesellschaft, die weit über die Lebensmittelproduktion hinausgehen. Der so erbrachte Mehrwert ist für die Gesellschaft von hohem Nutzen.

Die innovativen Leistungen junger Biobäuerinnen und Biobauern stehen im Mittelpunkt

Gesucht sind vor allem die jungen Biobäuerinnen und Biobauern die am meisten auf Umwelt, Klima, Mensch und Tier achten. Die mit innovativen Projekten neue Wege gehen und sich beispielsweise mit der Erhaltung alter Rassen und Sorten beschäftigen, sich gezielt um Hecken oder Biotope kümmern, kulinarische Spezialitäten herstellen, alternative Energiekonzepte verfolgen oder sich im Speziellen dem Humusaufbau widmen. Die sich neben der Landwirtschaft auch mit der Wissensvermittlung als Exkursionsbetrieb oder Bio-Infobäuerin beschäftigen, ihren Arbeitsalltag durch innovative Ideen und Lösungen erleichtern oder sich aus dem „Wir schauen aufs Ganze“ Gedanken heraus im sozialen Bereich engagieren.