Renate und Herbert Baumann

Voting beendet/button]

Seit 400 Jahren ist der Bio-Bauernhof Lausserbauer im Besitz der Familie Baumann. Der Grünlandbetrieb liegt in Weissenbach an der Enns auf einem Hochplateau im Naturpark Eisenwurzen und erstreckt sich über eine Fläche von 160 ha. 70 ha Grünland, diese dienen der Viehwirtschaft, und 90 ha Wald, großteils in den felsigen Kalkalpen des Gesäuses, sind die wirtschaftlichen Grundlagen dieses Betriebs. 1986 stellte Herbert den Betrieb von Milchwirtschaft auf Mutterkuhhaltung um, da er im anwachsende Leistungsdruck und den steigende Zuchtziele für seine Milchkühe keine Zukunft sah.

Von Beginn an verschrieb sich der Betriebsleiter auch dem steirischen Qualitätsprogramm Styria Beef. 60 Rinder der Rassen Fleckvieh und Murbodner und der Stier Stingl bilden die Mutterkuhherde, die den ganzen Sommer auf der Alm verbringt. In den Wintermonaten finden die Tiere im großzügig dimensionierten Laufstall neben dem Freigelände ausreichend Bewegungsfreiheit und Platz. Verfüttert wird selbstverständlich hofeigenes Futter, auf diesem Bio-Bauernhof Heu und Silage. Um die Herde handsam und zutraulich zu halten, wird ihr als besondere Leckerei etwas Getreideschrot und Viehsalz angeboten. Die Jungtiere werden stressfrei geschlachtet, fachgerecht zerlegt und als Frischfleisch ab Hof oder auf dem Bauernmarkt in Liezen verkauft.

Neben dem Frischfleisch verarbeiten Renate und Herbert einiges von dem köstlichen Bio Styria Beef zu Fleischspezialitäten wie Hartwürste und Rindersaftschinken, Salami und andere Sorten von Würsten. Urlaubsgäste auf dem Bio-Hof werden mit Styria Beef-Gerichten bekocht und schlemmen beim Frühstücksbuffet die hofeigenen Bio-Lebensmittel.

Einen Teil der Grünlandwirtschaft benötigen auch die 25 Pferde, die auf dem Bauernhof leben. 13 Hafis(Haflinger) sind die Schulpferde, sie stehen Gästen aber auch Einheimischen für den Reitunterricht zur Verfügung. Einige Einstellpferde, deren Besitzer besonders die biologische Pferdehaltung schätzen, und die „Rentnerpferde“ die bis zu ihrem Lebensende auf dem Bio-Hof bleiben dürfen,  sind Renate besonders ans Herz gewachsen.

Doch noch sind wir mit der Aufzählung der Tiere auf dem Bauernhof lange nicht am Ende. Schweine, Hühner, Gänse, Enten, Ziegen Hunde und Katzen leben mit ihren Besitzern, einigen Mitarbeiterinnen und Gästen im Hofverband. Gegenseitige Achtsamkeit und würdevoller Umgang miteinander zeichnen dieses Zusammenleben aus. Wen wundert es dann, dass dieser Bio-Bauernhof gerne als Urlaubsziel gewählt wird und gut 8-12 Schulklassen jährlich ihre Projektwochen dort verbringen. Möglich ist das, weil 5 Appartements und 4 Blockhäuser für die Gäste-Beherbergung zur Verfügung stehen.

An Platz, Ideen und Umsetzung fehlt es Renate und Herbert nicht. Ein frei gewordener Kuhstall mit gut erhaltenem Gewölbe wurde zu einem Hofkaffee im Stil eines Wiener Kaffeehauses umgebaut und eingerichtet. Selbstgemachte Kuchen, Bio-Apfelsaft und –Most und selbstverständlich Kaffee werden den Besuchern kredenzt. Auf dem Weg zum 100% Bio-Betrieb werden Renate und Herbert vom Verband Bio Ernte Steiermark begleitet und von der Bio-Kontrollstelle Austria Bio Garantie kontrolliert und zertifiziert. So wird nachvollziehbar, welche Lebensmittel biologisch angeboten werden.

Dass Renate und Herbert aufs Ganze schauen, wird besonders bei ihrem Umgang mit Mensch und Tier sichtbar. Ihre Wertschätzung gegenüber jedem Lebewesen wird auf ihrem Bio-Bauernhof erlebbar.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0