Lungau

Biohof Trimminger,
Familie Hötzer

Dieses Video ist auf der Plattform YouTube gespeichert. Die Bildvorschau wird vom YouTube Server geladen, aber es werden keine Trackingdaten verarbeitet (d.h. es werden keine Cookies gesetzt). Sobald aber der Play-Button geklickt wird, werden Informationen (z.b. Ihre IP-Adresse) an YouTube gesendet.

Ihre Stimme für Familie Hötzer
Eduard und Rosalie Hötzer führen gemeinsam mit Sohn Stefan ihren vielfältigen Familienbetrieb im Sauerfeld bei Tamsweg, der vor mehr als 30 Jahren als einer der ersten Betriebe im Land auf Biolandbau umstellte. In zahlreichen Details ist spürbar, dass eine nachhaltige Wirtschaftsweise im Einklang mit der Natur ein Hauptanliegen der Hötzers ist. Naturschutzmaßnahmen wie Biotope, Naturhecken und Streuobstgarten sind für die Familie selbstverständlich. Die Bodenfruchtbarkeit wird durch die Steinmehl, EM-Bakterien und Kompost erhöht. Solar- und Photovoltaikanlage, Stückgutheizung, Wärmerückgewinnung sowie Kräuter-Solartrockner machen den Trimmingerhof zu einem Vorzeigehof für Alternativenergie

Durch den Anbau von Speise- und Futtergetreide, Gemüse, Kräuter und der Käseerzeugung erlangt der Biohof einen hohen Selbstversorgungsgrad. Im Lungau wachsen, aufgrund der Höhenlage und der kürzeren Vegetationszeit, sehr wirkstoffintensive Kräuter die von Rosi Hötzer zu aromatischen Teemischungen, Gewürzen, Destillaten, Pechsalben und Einreibungen verarbeitet werden. Großer Wert wird auf alte Sorten gelegt, der Biohof baut Lungauer Tauernroggen und Lungauer Apfelsorten an und ist Mitglied bei Slow Food Lungau und dem Verein Arche Lungau. In der hofeigenen Käserei werden Kuh- und Schafskäsespezialitäten produziert, Tauernroggen wird zu Brot und Destillat weiterverarbeitet. Vermarktet werden die Produkte in Tamsweg im “kemmts eina”-Laden und am Wochen-Markt.